Leuchten

Let your soul shine.

Deine Stimme mag nicht der säuselnde Gesang der Sirene sein,

deine Wörter sind nicht weise gewählt.

Dein Haar, es weht nicht in der Sommerbrise,

kein flüssiges Gold.

Dein flacher Bauch ist nichts mehr als eine entfernte Erinnerung an bessere Zeiten.

Und doch –

da ist etwas in dir –

ein Funke bloß, vielleicht, das Flackern eines Augenlides –

etwas,

ein kleines Etwas, das dich leuchten lässt,

wo andere in der Dunkelheit verblassen.

Your voice may not be a siren’s song,

your words are not wisely chosen.

Your hair, it does not blow in the summer’s breeze

it’s no liquid gold.

Your flat stomach is just a distant memory of better times.

And yet –

there is something about you –

a spark, maybe, the flicker of an eye –

something,

some small thing that makes you glow

where others dwell in darkness.